Logo Schönau-Areal Wetzikon Schönau_Areal_Wetzikon_Kamin

Kulturort mit Strahlkraft gesucht!

«Als ich Mitglied der Kulturkommission wurde, dachte ich: Hier kannst du was bewirken und der Gemeinde etwas zurückgeben», erinnert sich Victor Pigagnelli, Inhaber des Unternehmens Interni Raumkonzept & Innenarchitektur. Ob die Aufwertung des Kulturpreises chapeau!wetzikon oder die Etablierung des Kulturplakates, welches regelmässig das Kulturangebot in Wetzikon aufzeigt – die Kommission hat in den letzten Jahren schon einiges bewegt. «Unser Anliegen ist es, mit Kultur einen Beitrag zur Attraktivität Wetzikons zu leisten – über die Grenzen der Stadt hinaus», meint Pigagnelli.

Vielfältiges Kulturangebot bündeln

Wetzikon biete ein vielfältiges Kulturleben, sei es Sofakust, camera.lit. obscura, Kulturfabrik, Scala oder Kultino. Doch ein übergeordnetes Programm gebe es nicht. «Wir versuchen, unsere Kulturschaffenden zu vernetzen und ihre Angebote besser aufeinander abzustimmen. So können wir die Mittel gezielter einsetzen und eine grössere regionale Wirkung erzielen», meint Pigagnelli. Dazu fehle aber eine sichtbare Anlaufstelle für Kultur mit der nötigen Infrastruktur. «Wetzikon braucht einen zentralen und öffentlichen Kulturort mit regionaler Strahlkraft», ist Victor Pigagnelli überzeugt. Die Idee eines städtischen Kulturhauses auf der Schönau war geboren.

Einmalige Chance nutzen

«Die alte Spinnerei am Weiher ist genau das, was wir suchen. Die Schönau hat das Potenzial, zusammen mit den bestehenden Wetziker Angeboten DIE Kulturmeile der Region zu werden», meint Raumkonzepter Pigagnelli. Die HIAG zeigte sich begeistert von der Idee und entwickelte das Projekt. Räumlichkeiten für Kunst und Kultur seien gesucht. Als «Artistic Residence» könnten im neuen Kulturhaus sowohl Wetziker wie auch externe Künstler temporär Foto- oder Bildkunst ausstellen, Tanzgruppen üben oder Konzerte stattfinden. Das sei keine Konkurrenz für die Wetziker Künstler, sondern eine echte Bereicherung für Stadt und Region – zumal die meisten hiesigen Kulturveranstalter fremd eingemietet sind und von einem zentralen Kulturort ebenfalls profitieren könnten. «Kommt das geplante Projekt nicht zustande, vergibt sich Wetzikon eine einmalige Chance, sowohl örtlich wie architektonisch», glaubt Pigagnelli. Und die Stadt müsste sich erneut auf die Suche nach einem passenden Ort für ein Kulturhaus machen. «Ich gestehe: Ich bin ungeduldig und wünschte mir von den Wetzikern etwas mehr Mut zur Vision», schmunzelt der engagierte Kulturförderer.

Victor_Pigagnelli_100x136

 

Victor Pigagnelli, Inhaber der Interni Raum-
konzept & Innenarchitektur, ist Mitglied der Wetziker Kulturkommission und Mitinitiator eines Kulturhauses in der alten Fabrik Schönau.

 

 

Zwischennutzung der leer stehenden historischen Räume

Auf dem Schönau-Areal werden leer stehende Büro- und Gewerbeflächen ab August 2014 durch Projekt Interim zwischengenutzt.

» News lesen

Wetz Sch 03 12 017