Logo Schönau-Areal Wetzikon Schönau_Areal_Wetzikon_Kamin

«Kurator» des Areals

«Ich bin ein leidenschaftlicher Bau-Fan», erzählt Lukas Fehr, Projektleiter bei der HIAG. «Grundstücke, Häuser, Gebäude und Siedlungen stecken voller Möglichkeiten. Das bringt mich mich auf Ideen.» Die Schönau hat ihn gleich von Beginn weg gepackt. Wer hier baut, muss vielen Ansprüchen gerecht werden: Die Geschichte des Ortes, die schöne Landschaft und der Denkmalschutz sind ebenso wichtig wie städtebauliche Aspekte und Fragen der Machbarkeit.

Blick fürs Ganze

«Die Schönau gibt vor, was hier entstehen kann. Genius loci nennen wir es im Baujargon – den Geist eines Ortes», weiss der erfahrene Architekt. Als Projektleiter trägt er entscheidend dazu bei, dass gute Architektur entsteht. «Mein Job ist der Blick fürs Ganze. Ich schaffe möglichst optimale Voraussetzungen – quasi als Kurator des Areals.» Fehr lobt, mit wie viel Respekt die beteiligten Architekten an ihre Aufgabe herangegangen sind, ihre Liebe zum Detail: «Ich bin stolz auf das, was wir hier gemeinsam entwickeln.

Das Projekt bringt viele spannende Begegnungen mit sich. Zum Beispiel mit dem Kantonsarchäologen. «Er hat den vermuteten Grabhügel im Park untersucht und mir seine Messgeräte erklärt. Seine Begeisterung hat richtig angesteckt. Er kam mir vor wie Indiana Jones», erzählt Lukas Fehr.

Ort zum Leben erwecken

Manche Anwohner wohnen oder arbeiten seit über 30 Jahren auf der Schönau. «Diese Leute erwecken den Ort für mich zum Leben», erklärt Fehr. Auch der Auseinandersetzung mit den Gegnern des Projekts weicht er nicht aus und besucht ihre Infoveranstaltungen. «In der Hitze des Gefechts spitzen sich die Dinge schon mal zu. Aber ich erlebe immer wieder, dass man trotzdem von Mensch zu Mensch reden kann. Schliesslich wollen wir etwas schaffen und nichts zerstören.»

«Wenn alte Areale erneuert und neu mit Leben gefüllt werden, dann führt dies oft zu Konflikten», ist Lukas Fehr überzeugt. «Es gibt Regeln, Vorgaben und verschiedene, oft widersprüchliche Bedürfnisse.» Zu seiner Aufgabe als Projektleiter gehört es auch, positiv mit den Widersprüchen umzugehen und die besten Lösungen zu finden, denn, so Fehr: «Am Ende müssen alle Komponenten stimmen.»

 

Lukas Fehr, ist Projektleiter bei der HIAG Immobilien, der Architekt ETH mit Zusatzausbildung in Immobilienwirtschaft war vor seiner Tätigkeit bei der HIAG 10 Jahre als Architekt tätig und sammelte bei Wüest und Partner Erfahrungen als Immobilienbewerter.

 

 

Zwischennutzung der leer stehenden historischen Räume

Auf dem Schönau-Areal werden leer stehende Büro- und Gewerbeflächen ab August 2014 durch Projekt Interim zwischengenutzt.

» News lesen

Wetz Sch 03 12 017